Beiträge

Märchen, Mythen und Legenden von den grünen Inseln

Jahreskonzert 2018: Eine musikalische Reise zu den grünen Inseln

Von der britischen Erfolgsautorin Joanne K. Rowling stammt der Spruch „Musik! Ein Zauber, der alles in den Schatten stellt, was wir hier treiben.“ Der Zauber der Musik lädt immer wieder dazu ein, dem hektischen Alltag zu entfliehen und sich in Gedanken auf eine Reise zu begeben.

Das Konzertorchester Koblenz widmet sich in seinem Frühjahrskonzert am 14. April 2018 in der Rhein-Mosel-Halle dem Thema „Märchen, Mythen und Legenden von den grünen Inseln“. Die gut 60 Musikerinnen und Musiker werden ihre Gäste für einen Abend in die Welt der sanften Hügel Irlands, der schroffen Berge Schottlands und der Abenteuer britischer Film- und Musiklegenden begleiten.
Die musikalische Reise führt von Robin Hood und schottischen Schwertkämpfen über englische Seeabenteuer und irische Folktänze bis hin zu James Bond und den Pop-Legenden „The Beatles“.

Der 1. Vorsitzende Michael Göddertz beschreibt die Programmauswahl so: „Diese bewusst breitgefächerte Palette an symphonischer Blasmusik soll einen abwechslungsreichen Abend für Musikbegeisterte in jedem Alter garantieren.“ Auch mit den moderaten Eintrittspreisen möchte das Orchester möglichst viele Menschen für die Musik begeistern.

Dirigiert werden die Musikerinnen und Musiker seit 2003 von Christoph Engers, der hauptberuflich als Klarinettist im renommierten Musikkorps der Bundeswehr spielt. Er ergänzt: „Für uns ist es auch wichtig, möglichst viele Musikstile in einem Konzert präsentieren zu können.“ Schließlich spiegle sich in diesem Konzept auch die Struktur des Orchesters wider. „Wir haben momentan eine Altersspanne von 13 bis 83 Jahren, mehrere Generationen haben gemeinsam Freude an der Musik. Umso wichtiger ist es, die unterschiedlichen Vorlieben zu kombinieren.“

Um für zusätzliche Gänsehaut zu sorgen, wird das Konzertorchester eine Gastsolistin auf der Bühne begrüßen können. „Wir freuen uns, mit Lisa Höhn eine junge und talentierte Sängerin gefunden zu haben, die uns bei den passenden Titeln stimmgewaltig bereichern wird“, so Michael Göddertz.

Eintrittskarten sind ab sofort über www.ticket-regional.de und in allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins Postkapelle Koblenz

Foto: Istvan Kovacs

Rhapsody in Blue: Blaue Stunden in der Rhein-Mosel-Halle

Ein stimmungsvoller Abend

Zu einem „Abend in Blau“ konnte das Konzertorchester Koblenz unter der musikalischen Leitung von Christoph Engers am vergangenen Samstag rund 1.100 Musikfreundinnen und -freunde in der Rhein-Mosel-Halle begrüßen. Thematisch stand der Abend unter dem Motto „Rhapsody in Blue“. Neben dem titelgebenden Stück von George Gershwin sollten auch zahlreiche Disney-Melodien zu Gehör gebracht werden.

Foto: Istvan KovacsEröffnet wurde das Konzert mit der „Egmont-Ouvertüre“ von Ludwig van Beethoven. Auch die darauf folgenden Melodien aus Tschaikowskis Ballett „Dornröschen“ zeigten, dass ein Sinfonisches Blasorchester souverän in der Welt der Klassik zu Hause sein kann.

Das Stück „How to Train Your Dragon“ gab einen ersten Vorgeschmack auf den thematischen Schwerpunkt „Disney“ und versetzte die Zuhörer und Zuhörerinnen in die Welt der Wikinger, ihrer Mythen und Abenteuer.

Ein erster Höhepunkt

Zum Ende der ersten Konzerthälfte kam es zum eigentlichen Höhepunkt des Abends. Unter großem Applaus betrat Walter Ratzek, Professor für Blasorchesterleitung am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ Bozen, die Bühne. Als Solist am Flügel führte er gemeinsam mit dem Konzertorchester die „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin auf. Die Komposition mit weltbekannten Melodien verbindet den Jazz mit der konzertanten Sinfonik. Voluminöse Orchesterstellen wechseln sich mit virtuellen Klavierpassagen ab, moderner Jazz wird mit träumerischen Melodien verbunden.

Neben dem Solisten Herrn Prof. Ratzek glänzte auch Verena Müller an der Solo-Klarinette. Die gelungene Aufführung des Stückes wurde mit stehenden Ovationen gefeiert.

Disney-Impressionen

Die zweite Hälfte des Jahreskonzertes stand ganz im Zeichen zahlreichen Melodien aus dem Disney-Universum. Vom „König der Löwen“ über „Mary Poppins“ bis hin zu „Micky Mouse“ reichte der musikalische Fächer. Natürlich durfte auch die moderne Literatur, wie beispielsweise Melodien aus dem Animationsfilm „Die Unglaublichen“ oder aus dem aktuellen Teil der „Star-Wars“-Saga nicht fehlen.
Am Es-Altsaxophon begeisterte Julia Weinmann mit ihrer Interpretation des Pop-Klassikers „Against All Odds“ von Phil Collins die Zuhörer im Saal.

Prof. Ratzeks mehr als 10jährige Erfahrung als Dirigent des Musikkorps der Bundeswehr wurde allen deutlich, als er schwungvoll als Zugabe den Traditionsmarsch „Am wunderschönen Rhein“ dirigierte.
Mit der Paganini-Variation Nr.18 für Klavier und Orchester von Sergei Rachmaninoff konnte das Publikum dann noch einmal dem Alltag entfliehen und ganz in die blauen Stunden eintauchen.
Als Überraschung wandelte sich das Konzertorchester zum Ende des Abends zu einem Konzertchor, der sein Publikum mit dem Volkslied „Nehmt Abschied Brüder“ in die Nacht verabschiedete.

Vielen Dank!

Nach einem so erfolgreichen Abend möchte sich das Konzertorchester Koblenz bei allen bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.
Der größte Dank gilt unserem Solisten Prof. Walter Ratzek. Er hat es verstanden, uns durch seine professionelle und zugleich herzliche Art noch mehr für die Musik zu begeistern.
Ein herzlicher Dank geht auch an alle Freunde, Förderer und Sponsoren, ohne die solche Auftritte für uns nicht zu bewältigen wären.
Aus den eigenen Reihen ist dem 1. Vorsitzenden Michael Göddertz für die gesamte Arbeit im Hintergrund zu danken, ebenso unserem Dirigenten Christoph Engers für seinen unermüdlichen Einsatz und Bernhard Meffert für seine unterhaltsame und zugleich informative Moderation.
Und – last but not least – danken wir in besonderem Maße Ihnen, unserem Publikum. Sie machen einen solchen Konzertabend erst zu einem erfolgreichen Abend, Sie geben uns die Bestätigung, dass wir mit unserer Musik viele Menschen erreichen und begeistern können.
Wir freuen uns jetzt schon auf Sie bei unseren kommenden Konzerten in 2017 und auf das nächste Jahreskonzert am 14. April 2018!

Konzertorchester Koblenz begeistert mit Klängen aus der neuen Welt

Es war wohl die Mischung aus sinfonischer Klassik, Jazz und Pop, die Amerika musikalisch übersetzt nahebrachte und das Publikum begeisterte.

Christoph Engers

Der Dirigent: Christoph Engers

ChristophEngers_2495

* 05.03.1969 Bad Ems

ab 1977 Klarinettenunterricht bei Helmut Plein (Heeresmusikkorps 300) und erste Kontakte zur Blasmusik im Musikverein des Heimatortes Holler

ab 1981 Klavierunterricht an der Kreismusikschule Westerwald bei
Atsuyo Yamase

ab 1984 Orgelunterricht und Musiktheorie bei Alfred Koob

1989-1993: Studium zum Orchestermusiker an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf im Hauptfach Klarinette bei Wolfgang Raumann vom Sinfonieorchester des WDR

seit 1994: Klarinettist und Pianist im Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg, das seit dem 01. Juli 2000 den Namen „Musikkorps der Bundeswehr“ trägt und seitdem in der Funktion des repräsentativen Konzertorchesters der Bundeswehr die Streitkräfte bei hochrangigen Veranstaltungen im In- und Ausland vertritt (www.musikkorpsbw.de). Darüber hinaus Leiter des Klarinettenquartetts sowie stellvertretender Musikzugführer des Musikkorps der Bundeswehr

1992-1995: Dirigent des Jugendorchesters des Musikvereins Holler und Vizedirigent des Musikvereins Holler

1995-2003: Musikalischer Leiter des Musikvereins „In Treue fest“ Koblenz-Immendorf e.V.

1999-2005: Dirigent des Musikvereins Ebernhahn 1913 e.V.

seit 2003: Musikalischer Leiter des Konzertorchesters Koblenz

darüber hinaus regelmäßige Dozententätigkeit bei Workshops und Orchesterwochenenden sowie Tätigkeit als Organist, Klavier- und Orgelbegleiter für Chöre, Gesangs- und Instrumentalsolisten